România - Entdecke den Garten der Karpaten

Herzlich Willkommen

Die offizielle Internetseite
des Rumaenischen
Fremdenverkehrsamts in Wien

Sprunglinks

Suche

Die Schlammvulkane

  • Die Schlammvulkane

    Berca, Kreis Buzau

    Die Schlammvulkane wurden zum ersten Mal im Jahr 1867 durch den Franzosen H. Cognard beobachtet, als dieser nach Öl bohrte. Die Gegend wurde 1924 zum Naturreservat erklärt, welches sich auf einer Fläche von 30 km² erstreckt.
    Als Verursacher der Vulkane sind die Gaseruptionen aus der Tiefe der Erde, die Schlamm und Wasser zur Oberfläche befördern, verantwortlich. Das aus zirka 3.000 Metern Tiefe stammende Erdgas durchquert auf seinem Weg zur Oberfläche tonhaltigen Boden und das Grundwasser. Unter seinem Druck springt die Mischung aus Ton und Wasser als Schlamm nach oben hervor. Sobald der kalte Schlamm die Oberfläche erreicht hat, trocknet er und bildet Vulkan ähnliche Kegel. Mit dem Schlamm erreichen auch Schwefel und Salzwasser die Oberfläche, die somit für jegliche Vegetation unwirtlich wird. Jedoch leben hier einige Pflanzarten, wie z. B. Nitraria schoberi und Obione verrucifera.
    Was die Struktur angeht sind die Schlammvulkane den „Original Vulkanen“ ähnlich. Das heißt mit anderen Worten, dass die Schlammvulkane als Miniaturvulkanen mit nur 1-8 Meter hohen Kegeln beschrieben werden können. Der rund um die Vulkane zerstreuten Schlamm verschafft eine vegetationsfreie Zone.
    Obwohl solche Schlammvulkane in Europa nur selten zu finden sind, gibt es weltweit viele ähnliche Naturereignisse.

    lesen Sie mehr

Glück ist das einzige , was wir anderen geben können, ohne es selbst zu haben..(Königin Elisabeth von Rumänien (Carmen Sylva))